Manches passiert einfach über Nacht

31. Juli 2020

Wer denkt, dass Schlaf überbewertet wird, liegt mit dieser Annahme ganz falsch, denn Schlafmangel schadet der Gesundheit langfristig. Schon die erste schlaflose Nacht verschlechtert deine Stimmung, Konzentration und Leistungsfähigkeit sinken. Der Körper braucht seine tägliche Ruhephase zur Regeneration des Körpers und zur Zellerneuerung. Für das Immunsystem ist Schlaf besonders wichtig, denn wer nicht genügend schläft hat weniger weiße Blutkörperchen und damit Krankheitserregern nichts entgegenzusetzen. Ausreichend Schlaf pusht das Zellwachstum und hat  weitere positive Effekte auf Stoffwechsel, innere Organe, Muskeln und die Wundheilung.

 

Daneben verbessert Schlaf auch die Gehirnleistung. Tagsüber prasseln Millionen äußere Reize auf dein Gehirn ein und es braucht Pausen, um aufgenommene Informationen des Kurzzeitgedächtnisses zu verarbeiten und im Langzeitspeicher abzulegen. Nachts läuft zudem die Selbstreinigung des Körpers auf Hochtouren. Schadstoffe werden abtransportiert und machen Platz für neue neuronale Verbindungen. Zudem ist Schlaf essenziell, wenn es ums Abnehmen geht. Unter Schlafmangel lassen sich Appetit und Hungergefühl kaum regulieren. Zudem wird der Fettstoffwechsel beeinträchtigt, worunter auch die Figur leidet.

 

Ohne Erholung fühlt man sich gestresst,  reizbar und unausgeglichen. Stresshormone werden ausgeschüttet und das Risiko für Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depressionen steigt. Generell werden 7 – 8h Schlaf pro Tag empfohlen, höre jedoch immer auf deine individuellen Schlafbedürfnisse. Solange du deinen Schlaf als erholsam empfindest, liegst du richtig.

 

Also mach dir dein Bett zum besten Freund und gönn dir ein Schläfchen!